Was ist mit den Männern los?

In dem Video sieht man meine aktuellen Freundschaftsanfragen auf facebook. Mit den meisten dieser Männer habe ich nichts gemein, kein gemeinsames Thema, keine gemeinsamen Interessen, häufig sogar keine gemeinsame Sprache, manchmal nicht einmal eine gemeinsame Schrift. Warum bekomme ich also alle diese Anfragen?



Weil ich vor zwei Monaten völlig geschwächt und irgendwie geschockt erzählte, wie es sich im eigenen Körper anfühlt – dieses fiese Virus. Ich beschrieb Schmerzen, Schüttelfrost und Nachtschweiß, ließ nicht einmal den Durchfall aus …

… nicht besonders sexy sollte man meinen, aber weit gefehlt.

Mein Messenger stand nicht mehr still, permanent prasselten Nachrichten und Freundschaftsanfragen herein. Fremde Männer versuchten mich sogar per Videoanruf zu erreichen. Sie schickten mir Herzchen und Teddybärchen oder ein seltsames Foto mit Erdbeeren, Sekt und irgendwelchem Bondagezubehör. Anfangs war ich höflich, vielleicht zu naiv, dachte es seien Genesungswünsche oder einfach Anteilnahme und habe auf schriftliche Anfragen geantwortet. Später blieb mir nur das Ignorieren und wenn es zu penetrant wurde, das Blockieren.


Das führte dann teilweise zu Beschimpfungen oder Beleidigungen. Andere blieben höflich und entschuldigten sich, sie hätten zu spät auf meinem Profil gesehen, dass ich verheiratet bin. Heißt das unverheiratete Frauen kann man einfach mal auf diese Art ansprechen, anmachen und mit anzüglichen Bildern bombardieren???



Ich bin sicher nicht empfindlich, irgendwie amüsiert es mich, aber noch mehr befremdet es mich. Ohne jetzt die Ehrlichkeit der liebestollen Herren anzuzweifeln frage ich mich, sterben wirklich so viele junge Ehefrauen da draussen? Den Status Witwer haben nämlich auffällig viele dieser Profile gemein.

Da wären zum einen die amerikanischen Soldaten, meist aus Washington DC oder New York, in Kabul stationiert. Sie lassen sich gerne in Uniform ablichten, während sie sich ganz herzallerliebst zu einem Hund oder Kind auf den Boden knien. Sie teilen das traurige Witwerdasein mit vielen jungen Männer, vornehmlich orientalischer oder afrikanischer Herkunft - deren Mutter ich vom Alter her sein könnte, die sich gerne kitschig mit Rose und Herzchen ablichten lassen. Dann gibt es natürlich auch die harten Kerle aus Deutschland - einer nannte sich Deckhengst - die vornehmlich auf ihren Motorrädern oder Autos, manchmal auch Traktoren posieren. Bei einem dieser Vertreter fand sich als Titelbild ein Grill mit Würstchen und Nackensteaks - wer mich kennt, weiß, wie schwach ich da werde…

Natürlich war auch der Franzose mit Herzkrebs dabei, der seine Frau und Tochter bei einem Verkehrsunfall verlor und nun, da er selbst nur noch drei Monate zu leben hat, eine liebe Frau sucht, der er sein Vermögen von 300.000,-€ überweisen möchte.

Auch habe ich Anfragen von offensichtlich sehr einsamen Rentnern bekommen, die mir ein bisschen ans Herz gehen, wie sie so alleine auf ihrem Sofa sitzen oder ihre Rosen im Hinterhof schneiden.

Gibt es da nicht Plattformen und Kontaktseiten, wo diese Männer besser aufgehoben wären als in meinem Postfach?



Vielleicht gibt es ja "Single Ladies", die Kontakte suchen - ich gebe euch meine Männeranfragen gerne ab. Mal sehen, wie die Herren reagieren, wenn ihre Postfächer von fremden Frauen überflutet werden ;)

Da ich sicher nicht die Einzige bin, würde mich sehr interessieren, ob es euch Frauen da draussen auch so geht und was ihr mit diesen Annäherungsversuchen macht?


Teilt den Beitrag gerne und kommentiert eure Erfahrungen, das bringt ein bisschen Licht ins Dunkel und führt vielleicht auch dazu, dass dem ein oder anderen Mann ein selbiges aufgeht!



p.s. Der Text bezieht sich nicht auf die vielen wunderbaren und wertvollen Kontakte, die sich zum Teil auch aus der Coronainfektion ergeben haben - Ihr seid eine Bereicherung, ich bin zutiefst dankbar für eure Anfragen und den gegenseitigen Austausch.


© 2023 by Train of Thoughts. Proudly created with Wix.com