Ein Schicksalsschlag brachte mich zum Schreiben

Schon als Kind verfügte ich über eine blühende Phantasie und eine große Liebe zu Tieren. Ich sprach mit ihnen, fuhr Käfer, Regenwürmer und andere Insekten in meinem Puppenwagen spazieren und teilte abends vorm Einschlafen, einem Indianer, der auf der Raufasertapete am Kopfende meines Bettes erschien, meine Erlebnisse des Tages mit. Zu späteren Schulzeiten, bei Klassenfahrten war ich diejenige, die in der Dunkelheit des Schlafsaals des Schullandheimes, schaurige Geschichten erzählte, die ich mir im selben Moment ausgedacht hatte. Angst jagten mir die Geschichten nie ein, da ich durch die Geborgenheit meiner Familie, in der ich als jüngstes von drei Kindern aufwuchs, eine unbeschwerte und glückliche Kindheit verleben durfte.

Zum Schreiben kam ich erst viele Jahre später, nachdem ein Schicksalsschlag mein Selbstverständnis von Glück ins Wanken brachte. 

Die Frage: "Was wäre, wenn ich mich an einem Punkt in meinem Leben anders entschieden hätte?"kreiste in meinen Kopf. Aus der Frage ergaben sich viele Möglichkeiten und aus den Möglichkeiten entstand eine Geschichte, die über Jahre wuchs und so komplex wurde, dass ich begann sie aufzuschreiben. Meist sah ich kurz vor dem Einschlafen abends im Bett, die nächste Szene der Geschichte, wie einen Film, hinter meinen verschlossenen Augen ablaufen – das Gesehene schrieb ich am nächsten Tag auf. So entstand ein 750 Seiten starkes Manuskript. Da ich keine Ahnung hatte, wie man ein Buch veröffentlichte und man überall nachlesen konnte, dass die Wahrscheinlichkeit einen Verlag zu finden, etwa so groß war, wie 6 Richtige im Lotto zu tippen, unternahm ich erst einmal gar nichts.

Ein halbes Jahr später saß ich mit Anton, meinem Boston-Terrier in einem Café in Zürich, als mich ein Fremder auf meinen Hund ansprach und wir ins Gespräch kamen. Wie es der Zufall wollte, kannte er einen Verleger und so kam es, dass ich mein Manuskript dort vorstellen durfte.

 

Im darauffolgenden Jahr erschien DIE MOLDAU IM SCHRANK im Bilgerverlag.

Nina Maria Marewski

DIE MOLDAU IM SCHRANK, Preisträger des Seraph, dem Preis für das beste Debüt der phantastischen Literatur, ausgezeichnet auf der Leipziger Buchmesse

"Raffinierter Parallelwelten-Krimi für Erwachsene"

https://www.phantastik-couch.de/titel/9351-die-moldau-im-schrank/

In Die Moldau im Schrank wird einfühlsam und packend die Geschichte einer Frau erzählt, die als Grenzgängerin sich selbst und ihrem Mörder begegnet. In einer Welt, die die ihre hätte sein können.
Wenn das Unglaubliche wahr wird, ist nichts mehr wie zuvor. Von einer Grenzgängerin, einem Serienmörder und Reisen in parallele Welten. Helena hat sich mit Mann und Kindern im Frankfurter Alltag eingerichtet. Unversehens öffnet sich ihr der Weg in eine andere Welt, die der unseren nur auf den ersten Blick ähnelt. Helena trifft auf ihr eigenes Ich – auf eine Helena, die ein völlig anderes Leben führt als sie. Zunächst stolpernd, dann immer drängender bewegt sie sich in diese faszinierende neue Welt hinein. Aber auf bedrohliche Weise kreuzen sich in der Parallelwelt Lebenswege. Markus taucht auf, ein Mann, der schuldlos zum Mörder geworden ist. Helena hat eine Entscheidung zu treffen, die über Leben und Tod entscheidet. 
Die Moldau im Schrank speist sich aus mystischen Thrillerelementen, ist Liebesgeschichte und eine virtuose Grenzüberschreitung: der literarischen Gattungen und der Wirklichkeiten.

ISBN 978-3-03762-015-1 

Roman
2. Auflage 2011
494 Seiten, gebunden mit Lesebändchen
Lektorat: Christian Döring

erhältlich im Buchhandel für 26,-€

oder als ebook für 9,95 €

Anthologie, unter meiner Mitwirkung entstanden:

Frankfurter Verkehrsliteratour

Herausgeber: Nina Maria Marewski, Daria Eva Stanco,Jannis Plastergias

So kennen wir Frankfurt, so lieben wir die Mainmetropole: Als Messe- und Finanzstadt mit Skyline und Flughafen bekannt, für Goethe und Apfelwein weltberühmt. Aber war´s das schon? Mitnichten: 26 AutorInnen aus Frankfurt und Umgebung widmen der Stadt am Main ihre jeweils ganz persönliche Liebeserklärung. 
Waren Sie schon mal an einem Mittwoch am Frankensteiner Platz? Haben Sie den Eschenheimer Turm gesehen? Auch als Ashley weg war? Wer ist überhaupt Ashley? Möchten Sie, von einem Pustekuss aufgeweckt, etwas über Liebe erfahren? Kennen Sie die Frau, die jeden Morgen mit ihrem Dackel vor der Rolltreppe zur U-Bahn-Station Merianplatz steht? Sie möchten direkt weiter und noch mehr erleben? Dann fahren Sie mit der U5 zum Hauptbahnhof und nehmen dort die Tram 21 bis zur Rennbahn. Oder fahren Sie mit der S-Bahn bis zur Galluswarte. Hierher und an andere ausgewählte Plätze laden wir Sie ein. Folgen Sie unseren Empfehlungen und entdecken Sie durch unsere literarischen Texte eine andere Seite der Stadt: die der Poeten, Schriftsteller, Denker und gefühlvollen Beobachter. Willkommen in Frankfurt am Main.

  • Taschenbuch: 200 Seiten

  • Verlag: Größenwahn Verlag

  • ISBN-10: 9783957710574

  • Größe: 13,1 x 2 x 20 cm

© 2023 by Train of Thoughts. Proudly created with Wix.com